Bersenbrücker Kreisblatt, Ausgabe vom 05. Mai 2011, Seite 20, Ressort Lokales

Aids bleibt ein Thema

Präventionsprojekt an der IGS
simk Fürstenau. „Die jungen Leute sorgen sich heutzutage eher um die Gefahr, die von Krebs ausgeht, als um die Ansteckung mit Aids.“ Das erklärte Hilmar Schleich von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bei einem Besuch in der Integrierten Gesamtschule in Fürstenau.
Und doch stecken sich jedes Jahr 3000 Personen in der Bundesrepublik mit Aids an. Eine bestürzende Zahl, und deshalb ist Aufklärung notwendig. Das befand auch der Schulleiter der Gesamtschule Gerald Wieziolkowski. Obwohl der Terminkalender im Schulalltag stets prall gefüllt ist, befürwortete er das Projekt. Ein Mitmach-Parcours zu Aids, Liebe & Sexualität war der Mittelpunkt des Vorhabens. Der Vorteil lag auf der Hand: Ein Vortrag wäre langweilig, aber wer mitmacht, der ist mitten im Geschehen. Also konnten die Schüler verschiedene Stationen anlaufen. Hier fanden Gespräche und Diskussionen mit den Experten statt. Spezielle Aufgaben und ein Wettbewerb unter Schülergruppen erhöhten die Aufmerksamkeit und intensivierten die Präventionsarbeit.
Um das Projekt vor Ort optimal zu organisieren und das Thema den Jugendlichen intensiv ins Bewusstsein zu rufen, schloss sich ein Netzwerk von Institutionen zusammen. Neben der BZgA waren der Gesundheitsdienst des Landkreises Osnabrück, die Aids-Hilfe Osnabrück, der Fachbereich Bildung, Sport und Soziales, die Jugendpflege der Samtgemeinde Fürstenau, der Sozialdienst katholischer Frauen Bersenbrück und pro familia mit von der Partie.
http://www.noz.de/lokales/53920610/aids-praeventionsprojekt-an-der-igs-fuerstenau

zurück