Osnabrücker Land (Archiv) 11.04.2000

Platz 1 auf Landesebene für die Mondstation

Fürstenau (ao).
Hunderttausende Kilometer von der Erde entfernt kann der Mensch nicht mehr „einfach so“ seinen Hunger stillen. In überdimensionalen Gewächshäusern mit komplizierten Versorgungssystemen wächst Salat oder Gemüse auch auf dem Mond – vielleicht bereits in einigen Jahren glauben Christiane Meyer und Stefanie Löbelt. Die beiden Schülerinnen der IGS Fürstenau sind Landessieger beim Sparkassenwettbewerb geworden.
„Was essen mir morgen?“ lautete die Fragestellung eines bundesweiten Sparkassenwettbewerbs, bei dem sich Jugendliche mit der Frage der Ernährung und Versorgung der Menschen in der Zukunft beschäftigten. Christiane Meyer aus Bersenbrück und Stefanie Löbelt aus Nortrup, Schülerinnen der 6.5 der IGS, hatten sich mit Begeisterung an die Arbeit gemacht und ihre „Chrissfinie Mondstation“ entwickelt. Die Arbeit überzeugt die Jury aus Ökologie- und Umweltschutzfachleuten, Christiane und Stefanie kamen auf den ersten Platz im Landesentscheid. Die große Freude über den Sieg löste rasch die erste Verblüffung ab, als Geschäftsstellenleiter Jürgen Arndt und Eckhard Droste von Kreissparkasse Bersenbrück den beiden Mädchen im Unterricht einen Scheck in Höhe von 1000 DM überreichten.
Nicht nur die hervorragende Leistung der Schülerinnen freuten sich Schulleiter Karl-Heinz Dirkmann und Klassenlehrerin Gertrud Nordmann-Bruns, die Gesamtschule erhielt für den Landessieg ebenfalls 1000 Mark. Über die Verwendung dieses Geldes darf die Klasee 6.5 gemeinsam entscheinden, weil sich alle Schüler am Ideenwettbewerb beteiligt hatten. „Setzt euch weiterhin so aktiv für den Natur- und Umweltschutz ein“, appellierte Jürgen Arndt an die Jungen und Mädchen.

 

zurück